The Piano Has Been Drinking, Not Me

Ein „Dreiuhrmorgensong“ von Tom Waits aus der Perspektive eines betrunkenen Barpianisten. Schwerfällig torkelt die Klavierbegleitung durch das Nachtleben. Man hat das Gefühl, die Musik könnte jeden Moment zum Stillstand kommen und zerbröseln. Es zahlt sich aus, den surreal versponnenen Text mit seiner bildkräftigen Sprache ein wenig näher zu betrachten. Hier ein paar Ausschnitte in deutscher Übersetzung:

Das Klavier hat getrunken,

Meine Krawatte ist eingeschlafen,

Und die Combo ist bereits nach New York zurückgekehrt,

Die Jukebox muss dringend austreten,

Der Teppich braucht einen Haarschnitt,

Die Beleuchtung sieht aus wie bei einem Gefängnisausbruch,

Und das Telefon hat nichts zu rauchen,

Der Lichttechniker ist auf einem Auge blind,

Und mit dem anderen kann er nicht sehen,

Der Klavierstimmer hat ein Hörgerät,

Du findest die Kellnerin nicht mal mit dem Geigerzähler,

Sie hasst dich und deine Freunde, aber ohne sie bekommst du nichts.

Und die Abendkasse sabbert und jeder Barhocker brennt,

Die Zeitungen spinnen alle und die Aschenbecher sind in Rente,

Denn das Klavier hat getrunken, 

nicht ich, nicht ich, nicht ich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *